Verbandsebene – 5. Spieltag

G S K – Mit zwei Niederlagen in den Lokalderbys in Verden gegen die KSG Uelzen (1:2) und InF Winsen (0:3) büßte die KSG Lüneburg ihren zweiten Tabellenplatz in der Verbandsoberliga nach dem fünften Spieltag vorerst ein. Gleich drei Stammspieler standen nicht zur Verfügung, trotzdem verkaufte sich der Aufsteiger teuer, sicherte sich durch Nico Zotzmann zumindest den Zusatzpunkt gegen Uelzen.

Nico Zotzmann sorgte für den einzigen KSG-Punkt des Wochenendes

Nico Zotzmann sorgte für den einzigen KSG-Punkt des Wochenendes

Ohne Matthias Meyer, Marcel Dubbe und Dennis Drews hatten sich die Lüneburger wenig ausgerechnet, hielten das Heidederby gegen den Tabellennachbarn aus Uelzen aber bis zuletzt offen. Arne Behn (880) und Joachim Müller (891) hatten in der Startachse drei Holz abgegeben. Während sich in der Mittelachse Ersatzmann Stefan Gieseking mit 890 Holz in die Topergebnisse einreihen konnte, blieb Michael Duda mit 869 Holz etwas hinter den Erwartungen zurück. Mit sieben Holz Rückstand gingen Nico Zotzmann und der zweite Ersatzmann Mathias Stiefeling auf die bisweilen sehr kurios fallenden Bahnen in Verden. Stiefeling blieb nach gutem Start etwas stehen und bei 865 Holz hängen, Zotzmann schaffte herausragende 899 Holz, stellte damit in der Einzelwertung das 39:39 – dank seinem Höchstholz ging damit der Zusatzpunkt an Lüneburg. Für die Wende im Spiel reichte es allerdings nicht, die ausgeglichenere Schlussachse der Uelzener stellte mit 880 und 885 einen 8-Holz-Sieg sicher.

Auf verlorenem Posten stand die KSG anschließend gegen die schon am Vormittag stark auftretende InF Winsen. Gegen Arne Behn (845), Joachim Müller (879), Stefan Gieseking (862), Michael Duda (863), Mathias Stiefeling (875) und Nico Zotzmann (873) bauten die Winsener ihre Führung kontinuierlich aus, keinem Lüneburger gelang es, seinen direkten Gegenspieler zu besiegen. Mit 88 Holz Vorsprung und 53:26 Einzelwertungspunkten fiel der 3:0-Sieg eindeutig aus, da wäre auch in Bestbesetzung wohl nichts zu holen gewesen, so die einhellige und ehrliche Meinung im Team. Mit 19:11 Punkten wurde die KSG zwar bis auf den sechsten Platz durchgereicht, hat im letzten Saisonspiel gegen Schlusslicht Concordia Delmenhorst (1:29 Punkte) aber nochmal einen Dreier eingeplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.