Lüneburger Kegler Verein

Zwei Bronze-Medaillen für Lüneburger Kegel-Teams – Joachim Müller sichert sich DM-Ticket

Bei den Landesmeisterschaften in Cuxhaven konnten sowohl die Lüneburger Herren-Mannschaft, wie auch das Team der Herren B den dritten Platz erreichen. Das bisher einzige Lüneburger Startrecht bei den Deutschen Meisterschaften im Juni sicherte sich erneut Routinier Joachim Müller im Einzelwettbewerb der Herren B.

Das die Bahnen im Cuxhavener Kegelsportzentrum für Lüneburgs Herren-Team ein gutes Pflaster sind, hatten bereits die dort ausgetragenen Bezirksmeisterschaften gezeigt, als man lediglich 9 Holz hinter der gastgebenden Cuxhavener Erstliga-Auswahl ins Ziel kam. Nach einem ähnlich guten Abschneiden sah es aber bei den Landesmeisterschaften zunächst nicht aus: Startspieler Danny Lem legte einen absoluten Fehlstart hin. Seine 877 Holz bedeuteten beim Wechsel auf Klaus Jänsch lediglich Platz 5. Diesem wiederum gelang es, mit hervorragenden 898 Holz die Lücke zur Spitze zu schließen. Eine Schwächephase der bis zu diesem Zeitpunkt drittplatzierten Bremervörder Mannschaft nutzte im Anschluss Matthias Meyer, der die Lüneburger Auswahl mit ebenso starken 895 Holz erstmals auf die Podestplätze vordringen lies. Schlussspieler Mathias Stiefeling (892 Holz) konnte, trotz zwischenzeitlicher Aufholjagd, die favorisierten Erstliga-Mannschaften aus Cuxhaven (1.) und Hannover (2.) nicht mehr erreichen.

Mit dem erreichten dritten Platz zog die Herren-Auswahl mit der einige Stunden zuvor gestarteten Herren-B-Mannschaft des LKV gleich. Dort hatten Herbert Zotzmann (847), Ralf Wozniak (863), Hartmut Backschat (854) und Joachim Müller (884) den Bronze-Platz mit insgesamt 3448 Holz errungen. In den lange Zeit spannenden Titelkampf zwischen den Gastgebern aus Cuxhaven (3482) und Bremervörde (3475) konnte man allerdings nicht eingreifen.

Da in beiden Mannschafts-Wettbewerben nur jeweils zwei Mannschaften Startrechte bei den Deutschen Meisterschaften in gleicher Halle erhielten, standen Lüneburgs Kegler nach dem Samstag noch ohne eines der begehrten Tickets für die nationalen Titelkämpfe da.

Am Folgetag ging es dann für Joachim Müller im Einzel um die vorderen Plätze. Nach einem etwas enttäuschenden vierten Platz bei den Bezirksmeisterschaften hatte Müller allerdings die undankbare Aufgabe, im ersten der insgesamt drei Vorläufe vorlegen zu müssen. Die Qualifikation für den Endlauf der besten zwölf stellte für den Routinier jedoch keine nennenswerte Herausforderung dar: Müllers exzellente 896 Holz wurden auch in den nachfolgenden Durchgängen nicht überboten, sodass der Lüneburger souverän als Erster den Endlauf erreichte. In eben diesem konnte Müller seine  Leistung aus dem Vorlauf jedoch nicht ganz wiederholen. Während er leicht auf 889 Holz abfiel konnten einige Konkurrenten sich teilweise erheblich steigern, sodass am Ende ein 5. Platz stand. Zum dritten Lüneburger Bronze an diesem Wochenende fehlten lediglich drei Holz, was für Müller, ob des mit seiner Platzierung verbundenen Startrechts bei den Deutschen Meisterschaften, zu verschmerzen war. Sein Start im Juni wird für Müller die vierte Teilnahme bei den vergangenen fünf Austragungen sein.