Lüneburger Kegler Verein

Starker Punktspielauftakt von Heideblüte

G S K – Einen ausgezeichneten Start mit zwei Siegen hat Heideblüte Lüneburg in der Bezirksliga hingelegt. Einem  deutlichen 3:0 gegen den TSV Bremervörde ließen die Blüten ein ebenso ungefährdetes 3:0 gegen die SG Cuxhaven/Stade III folgen. Gegen die gleichen Gegner verzeichnete die KSG Lüneburg II dagegen 0:6 Punkte und blieb damit wie im Vorjahr in den Startlöchern hängen.

Einen Schönheitspreis gab es auf den alten Bahnen in Fredenbeck (bei Stade) nicht zu gewinnen, jedes Holz musste hart erkämpft werden, entsprechend niedrig waren die meisten Ergebnisse. Die Heideblüten hatten dabei das Glück des Tüchtigen, bekamen diesmal den richtigen Gegner zur rechten Zeit. Joachim Weiss profitierte als Anstarter mit 845 Holz vom ganz schwachen Auftritt seines Gegners (773) und brachte sein Team gleich uneinholbar in Führung. Den Zusatzpunkt sicherten Ralf Wozniak und Frank Lühr mit starken 873 und 867 Holz. Michael Zimmerling erzielte 850 Zähler, machte den Sieg mit 104 Holz Vorsprung und 21:15 Einzelwertungspunkten klar. Im Parallelspiel hatte die KSG Lüneburg II keine Chance gegen die SG Cuxhaven/Stade III, verlor deutlich mit 107 Holz. Im KSG-Team konnte nur Schlussspieler Hartmut Backschat mit 855 Holz überzeugen. Da war das Spiel gegen starke Cuxhavener aber schon gelaufen, zu schwach waren die Ergebnisse von Arne Behn (836), Stefan Gieseking (841) und Udo Kaethner, der nach zwanzig Wurf für Stephan Zernechel eingewechselt wurde (zusammen 813). Entsprechend deutlich ging auch der Zusatzpunkt mit 24:12 an die Nordsee.

Ralf Wozniak führte seine Mannschaft auf den schweren Bahnen in
Fredenbeck zu zwei Siegen

Damit hatte die SG Cuxhaven/Stade ihr Pulver aber verschossen, baute gegen Heideblüte besonders in der Startachse deutlich ab. Die Lüneburger nutzten das konsequent aus, legten durch Ralf Wozniak (869 gegen 837) und Michael Zimmerling (857 gegen 827) eine beruhigende 62-Holz-Führung vor. Nachdem Helmut Schill mit ausgezeichneten 868 Holz seinen Gegenspieler um ein Holz geschlagen hatte, war auch der Zusatzpunkt eingefahren. Frank Lühr  komplettierte als Schlussspieler mit 861 Holz die kompakt starke Mannschaftsleistung, die mit 20:16 Einzelwertungspunkten den kompletten Dreier brachte.

Kein Glück hatte dagegen die KSG mit den Spielansetzungen: Zwar zeigte sich die Mannschaft deutlich verbessert, Gegner TSV Bremervörde hatte seinen schwachen Startspieler aber inzwischen ersetzt, zudem spielte der am Vormittag blasse Jörg Müller-Rietzke nun Höchstholz und nahm KSG-Anstarter Arne Behn (855:874) gleich neunzehn Holz ab. Diesem Rückstand liefen die Lüneburger ständig hinterher, Bremervörde bot keine Angriffsfläche mehr. Udo Kaethner (842 gegen 855), Hartmut Backschat (851 gegen 855) und Stefan Gieseking (861 gegen 865) blieben durchweg etwas hinter ihren Gegnern, so dass die Einzelwertung mit 14:22 deutlicher ausfiel, als es das Gesamtergebnis von 39 Holz Differenz erwarten ließ.

Während Heideblüte mit 6:0 Punkten nur um einen Zähler in der Einzelwertung hinter der SG Celle II gleich mal den zweiten Platz übernahm, kann es für die KSG II als Tabellenletztem nur aufwärts gehen.