Lüneburger Kegler Verein

Bezirksliga 5. Spieltag

G S K – Lüneburgs Bezirksligisten konnten am fünften Spieltag nicht an die bisherigen guten Saisonleistungen anknüpfen. Auf den Bahnen in der Uelzener Stadthalle – ansonsten eigentlich ein gutes Pflaster für die Lüneburger – kam die KSG II nicht über den siebten Platz hinaus, Heideblüte wurde gar nur Neunter. Da sich auch die Konkurrenz sehr schwer tat, konnte die KSG in der Gesamttabelle trotzdem zum Tabellendritten aufschließen, Heideblüte verlor lediglich den fünften Platz an den TSV Bülstedt-Vorwerk. Bester Lüneburger Kegler war mit 884 Holz Robin Wozniak (Heideblüte).

Beide Lüneburger Teams starteten identisch, sowohl Udo Kaethner (KSG) als auch Frank Lühr (Heideblüte) erzielten 852 Holz, machten sich durch eine zu hohe Fehlerquote allerdings das Leben schwer. Das war in der Stadthalle nicht genug, um in der Spitzengruppe mitzuspielen. Richtig in Fahrt kamen beide Mannschaften auch danach nicht, Heideblüte steigerte sich zunächst mit Ergebnissen von Helmut Schill (872) und dem besten Lüneburger Robin Wozniak, der kurzfristig für den verletzten Michael Zimmerling einspringen musste und dem 884 Holz gelangen. Doch ausgerechnet der im bisherigen Saisonverlauf

so starke Ralf Wozniak blieb diesmal bei 863 Holz hängen, so dass Heideblüte noch vom sechsten auf den neunten Platz (3.471 Holz) durchgereicht wurde.

Die KSG II präsentierte sich nach dem Startdurchgang einmal mehr ausgeglichen, es fehlte aber an einem wirklich starken Ergebnis. Stephan Zernechel begann stark, zwei schwächere Bahnen verhinderten aber ein besseres Ergebnis als 870 Holz. Herbert Zotzmann (879) und Hartmut Backschat (877) erfüllten die teaminterne Vorgabe und hielten damit zumindest den siebten Platz in der Tageswertung. Damit blieben sie sogar, wie schon am letzten Spieltag, erneut exakt um ein Holz vor dem direkten Konkurrenten KSG Nordheide II (3.478 gegen 3.477) und zogen mit dem Tabellendritten in der Gesamtwertung gleich.

Unbeirrt in Richtung Titelgewinn steuert weiterhin der TSV Bremervörde, dem souverän der fünfte Tagessieg gelang. Mit optimalen 65 Punkten beträgt der Vorsprung auf den TuS Bergen nun schon zehn Zähler. Dahinter folgen punktgleich die KSG Nordheide II und die KSG Lüneburg II (jeweils 46). Der TSV Bülstedt-Vorwerk hat sich mit 41 Zählern an Heideblüte (40) vorbei auf Platz Fünf geschoben. Am letzten Spieltag haben die Lüneburger Teams Heimrecht, die KSG könnte dann doch noch den dritten Platz erobern, Heideblüte sich vielleicht Platz Fünf zurückholen, zumindest aber den sechsten Platz verteidigen können.