Lüneburger Kegler Verein

4.Spieltag Verbandsebene

G S K – Mit einer Niederlage gegen das bisherige Tabellenschlusslicht KSV Sottrum verpasste die KSG Lüneburg den Befreiungsschlag in der Verbandsoberliga der Kegler. Immerhin gelang nach einer Leistungssteigerung ein knapper Sieg gegen den neuen Tabellenletzten SV Deinstedt. Dennoch gibt es keine Entwarnung im Abstiegskampf.

Gegen den KSV Sottrum sorgte Joachim Müller mit 880 Holz für eine schnelle Führung. Allerdings blieb dies auch das einzige gute Resultat der Lüneburger, die sich dem zunächst schwachen Niveau ihres Gegners anpassten. Dennoch sah es bis zur Schlussachse angesichts einer 44-Holz-Führung nach einem sicheren Sieg aus. Ralf Stelter kam allerdings mit den Stader Bahnen überhaupt nicht zurecht , da die KSG aber bereits in der Mittelachse gewechselt hatte, musste er durchspielen und kam nicht über Schnitt (840) hinaus. Da auch Nico Zotzmann mit 861 Holz dem Sottrumer Schlussangriff (883 und 881 Holz) nicht gewachsen war, ging die Partie noch mit 19 Holz und 0:3 verloren.

Nun bestand sogar die Gefahr, vom neuen Schlusslicht SV Deinstedt die rote Laterne zu übernehmen. Doch mit dem Rücken zur Wand steigerte sich die KSG und profitierte von einer endlich einmal ausgeglichenen Teamleistung. Erneut Müller (874) und Henrik Kiehn (877) hatten einen 37-Holz-Vorsprung herausgeholt. Thomas Zelder (864), Ralf Wozniak (861), Nico Zotzmann (869) und Marcel Dubbe (865) konnten damit zwar nicht ganz mithalten, brachten aber 6 Holz über die Runden. Da alle vier zudem die Deinstedter Startspieler übertrafen, gab es mit 42:36 auch noch den Zusatzpunkt, der in der Endabrechnung vielleicht noch einmal ganz wichtig werden kann.

Matthias Meyer spielt bisher eine herausragende Saison für die KSG II

Matthias Meyer spielt bisher eine herausragende Saison für die KSG II

In der Verbandsklasse hat die KSG Lüneburg II mit zwei 3:0-Siegen in Uelzen wieder Tuchfühlung zu den beiden Aufstiegsplätzen hergestellt. Mit einer etwas zu hohen Fehlerquote machte sich die KSG zunächst gegen Blau-Rot Clauen das Leben selbst unnötig schwer, entschied aber dank Herbert Zotzmann (883) und Matthias Meyer (891) das Spiel mit 19 Holz für sich. Gegen das punktlose Schlusslicht KSG Peine sorgten erneut Herbert Zotzmann (879) und Hennig Rößner (884) für einen ungefährdeten aber auch glanzlosen Pflichtsieg. Der Rückstand auf den Tabellenzweiten KSK Oldenburg, Gegner am nächsten Spieltag, beträgt nun nur noch drei Punkte.

  1. Tabellen
  2. Spielberichte