Verbandsebene 2. Spieltag

G S K – Die KSG Lüneburg steckt in der Krise: Auch nach dem zweiten Spieltag bleiben die Verbandsoberligakegler ohne Punktgewinn und stehen nun auf einem Abstiegsplatz. In Stade gab es jeweils 0:3-Niederlagen gegen die SG Delmenhorst und Concordia Delmenhorst.

Gegen die SG Delmenhorst waren eigentlich die ersten Pluspunkte eingeplant. Der starke Routinier Joachim Müller sorgte mit 877 Holz an der Seite von Matthias Meyer (866) auch für eine anfängliche 3-Holz-Führung. Die in dieser Saison neu in die Mannschaft gekommenen Arne Behn (847) und Dennis Drews (839) blieben im Mittelspiel allerdings deutlich hinter den Erwartungen zurück und ermöglichten den ebenfalls keineswegs überzeugenden Delmenhorstern einen 27-Holz-Vorsprung. Der war in der Schlussachse nicht mehr wettzumachen, denn während Nico Zotzmann starke 874 Holz gelangen, blieb Michael Duda bei 861 Holz hängen – zu wenig gegen den herausragenden Delmenhorster Rolf-Dieter Rimasch (884).

Das mit Concordia Delmenhorst der weitaus stärkere Gegner erst noch kam, war den Lüneburgern von vornherein klar gewesen. In der Tat präsentierten die Concorden gleich vier herausragende Ergebnisse zwischen 883 und 893 Holz. Die KSG stellte zwar die Achsen um, Marcel Dubbe rückte zudem für Drews in die jetzt ausgeglichener spielende Mannschaft, doch kein Lüneburger kam an diese Topergebnisse heran. Duda (873) und Meyer (854) hatten das Spiel noch offen halten können, Dubbe (863), Behn (857), Müller (875) und Zotzmann (877) standen gegen den immer stärker werdenden Gegner aber auf verlorenem Posten. Die Einzelwertungspunkte von 48:30 sprachen am Ende eine deutlichere Sprache als die Differenz von 68 Holz.

Mit 0:12 Punkten steht die KSG als Tabellenelfter nun unter Zugzwang, am nächsten Spieltag muss gegen Edelweiß Goslar (2:10) die Trendwende her.

Henning Rößner

Henning Rößner

Ebenfalls zwei Niederlagen kassierte die KSG II in der Verbandsklasse, wobei sich kein Spieler für einen Einsatz in der ersten Mannschaft aufdrängte. Bester Lüneburger bei den 0:3-Pleiten gegen den TSV Bremervörde und die KSG Cuxhaven II war jeweils Oldie Henning Rößner mit 871 und 864 Holz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.