Verbandsebene 2. Spieltag – KSG Lüneburg verliert Topspiel und Tabellenführung

G S K – Die KSG Lüneburg hat das Topspiel der Kegel-Verbandsoberliga verloren und musste nach dem 0:3 gegen Rivalen Hannover II die Tabellenspitze räumen. Zuvor hatte es noch ein 2:1 gegen die SG Celle gegeben. Der Fidele Pudel musste sich in Celle mit drei Punkten begnügen, bleibt in der Damen-Verbandsliga aber im gesicherten Mittelfeld.

Die KSG Lüneburg hatte im Kegelzentrum Peine schon im ersten Spiel gegen die SG Celle einen Punkt liegenlassen. Celle begann sehr stark und nahm der Lüneburger Startachse mit Stefan Gieseking (864) und Joachim Müller (889) deutlich 39 Holz ab. Die KSG konterte mit Christoph Bednarz und dem Höchstholz von Mathias Stiefeling (902) und spielte nun selbst einen schon vorentscheidenden 43-Holz-Vorsprung heraus. Die ansonsten so sichere Schlussachse wackelte lange Zeit bedenklich, nachdem Nico Zotzmann an der Seite von Dennis Drews (887) nicht über 863 Holz hinauskam. Für den 13-Holz-Sieg und die Spielpunkte reichte es letztlich, der Zusatzpunkt allerdings ging sehr kurios an Celle, deren Schlussspieler beide 890 Holz erzielten. Damit zogen nicht nur beide um einen Zähler an Müller vorbei, sondern erhielten auch einen zusätzlichen Zähler – statt 39:39 und dem Zusatzpunkt für Lüneburg hieß es plötzlich 40:39 für Celle, die ihr Glück kaum fassen konnten.

Mathias Stiefeling drehte das Spiel gegen die SG Celle mit dem besten Spielergebnis

Im anschließenden Topspiel gegen die zweite Mannschaft des deutschen Rekordmeisters, die am Vormittag unerwartete Schwächen gezeigt und gegen die KSG Uelzen glatt verloren hatte, setzte sich die hohe Fehlerquote der Lüneburger allerdings nahtlos fort. Dazu kam, dass Rivalen II nun deutlich stärker auftrat. Herbert Zotzmann ersetzte Gieseking, das brachte aber nicht den erhofften Erfolg, erneut geriet die Startachse mit Zotzmann (862) und Müller (890) mit 42 Holz klar in Rückstand. Die Mittelachse mit Mathias Stiefeling (889) und Christoph Bednarz, der sich mit Nina von Tiling ein herausragendes Duell lieferte (904:908) verkürzte auf 24 Holz. Wenden konnte die KSG das Spiel aber nicht mehr. Obwohl Hannovers Schlussachse große Probleme hatte, gelang es Nico Zotzmann (873) und Dennis Drews (875) nicht, das Duo unter Druck zu setzen und den Rückstand ernsthaft zu verkürzen. Am Ende bauten die Rivalen den Vorsprung sogar wieder auf 34 Holz aus. Die Tabellenspitze rückte nach dem zweiten Doppelspieltag mächtig zusammen, nur ein Punkt trennt die ersten fünf Mannschaften, die KSG Lüneburg ist mit 8:4 Punkten nun Dritter.

Der Fidele Pudel kam am zweiten Spieltag der Verbandsliga nur auf drei Punkte. Die Aufsteigerinnen mussten verletzungsbedingt auf Claudia Bartels verzichten, hatten mit 3.492 Holz allerdings auch einen deutlichen Rückstand auf die nächstbesseren SG Bremervörde (3.521) und SG Oldenburg (3.539). Beate Rösner (875 Holz), Gundela Gehrke (859), Marie-Luise Stiefeling (885) und Annegret Kiehn, die kurz vor Spielende gegen Ingelore Bednarz ausgewechselt wurde (zusammen 873), behaupteten mit insgesamt zehn Punkten aber den siebten Tabellenplatz und haben weiterhin beruhigenden Abstand zu den Abstiegsplätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.