Verbandsebene 1. Spieltag

GS K – Einen Traumstart hat die KSG Lüneburg in der Verbandsoberliga erkegelt. Einem Kantersieg über die SG Delmenhorst folgte ein knapper Derbysieg über die KSG Uelzen. Mit 6:0 Punkten sind die Lüneburger erster Tabellenführer der neuen Saison. Eine gelungene Rückkehr in die Damen-Verbandsliga gab es für den Fidelen Pudel. Der Aufsteiger um die erneut herausragende Claudia Bartels ist nach dem ersten Spieltag Fünfter.

Das Saisonziel der KSG Lüneburg, vorne mitspielen zu wollen, dürfte das Team nach den überzeugenden Auftritten in der Winsener Stadthalle deutlich unterstrichen haben. Gegen die SG Delmenhorst war der Sieg schon nach der überragenden Startachse mit Joachim Müller (912 Holz) und Michael Duda (910), dem man das aufgrund seiner Familienpause fehlende Training kaum anmerkte, praktisch gesichert. Zweiundsechzig Holz betrug der Vorsprung, den Matthias Meyer (886), Mathias Stiefeling (896), Dennis Drews (905) und Nico Zotzmann (876) konsequent auf 119 Holz ausbauten und für 52:26 Einzelwertungspunkte sorgten.

Die Mittelache der KSG Lüneburg mit Matthias Meyer und Mathias Stiefeling läutete die Wende im Spiel gegen die KSG Uelzen ein.

Deutlich enger wurde es erwartungsgemäß im Heidederby gegen die KSG Uelzen, zumal Duda bereits beim Einspielen mit muskulären Problemen passen musste. Für ihn rückte Stefan Gieseking (872 Holz) an der Seite von Joachim Müller, der mit 887 Holz nicht mehr so dominant wie am Vormittag aufspielte, in die Startachse. Beide blieben knapp hinter ihren Gegenspielern, Uelzen ging mit vier Holz in Führung. Wie schon in der Vorsaison profitierten die Lüneburger danach allerdings von ihrer Ausgeglichenheit, Stiefeling (895), Meyer (891), Drews (901) und Zotzmann (890) drehten das Spiel nach und nach zu ihren Gunsten. So nutzte Uelzen auch das Höchstholz von Dominik Boehnke (908) letztlich nichts, mit 17 Holz ging das Spiel an die KSG Lüneburg und mit 41:37 in der Einzelwertung auch noch der Zusatzpunkt. Der erste Sieg nach zuletzt fünf Derbyniederlagen brachte die KSG Lüneburg gleich an die Spitze der Verbandsoberliga.

Claudia Bartels zeigte auch in der Verbandsliga eine herausragende Leistung

Einen erfolgreichen Saisonstart gab es auch für den Fidelen Pudel in Delmenhorst. Die Verbandsliga hat zum Turniersystem gewechselt, so dass alle Teams parallel auf den gleichen Bahnen spielen, wodurch ein guter Vergleich der Teamstärke möglich ist. Die Lüneburgerinnen konnten sich dabei einmal mehr auf Claudia Bartels verlassen, die mit großartigen 892 Holz dafür sorgte, dass der Fidele Pudel sieben von elf möglichen Punkten mitnahm und damit gleich mal in der vorderen Tabellenhälfte liegt. Für das Gesamtergebnis von 3.456 Holz sorgten zudem Beate Rösner (855), Marie-Luise Stiefeling (847) und Annegret Kiehn (862), beste Mannschaft und damit erster Tabellenführer wurde der TSV Bülstedt/Vorwerk mit 3.521 Holz.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.