Supercup 2014 – Rückspiel

G S K – Die KSG Lüneburg konnte den Fluch nicht brechen: Auch im achten Jahr in Folge bleibt der Kegler-Supercup in Uelzen. In der Uelzener Stadthalle verspielte die KSG ihre glänzende Ausgangsposition aus dem mit 24:12 gewonnenen Hinspiel noch und verlor beim Titelverteidiger Blau Weiß Uelzen nach enttäuschender Leistung mit 10:26.
Von der ausgezeichneten Mannschaftsleistung aus dem Hinspiel war in Uelzen nichts mehr geblieben. Die Startspieler Joachim Müller (888 Holz/120 Wurf) und Uelzens Rudolf Dreyer mit 896 setzten gleich die Marken, die es zu überbieten galt. Während jedoch alle Uelzener Spieler mit Ergebnissen von 898, 900 und 902 Müller überboten, gelang das auf Seiten der Gäste niemandem. Ein einziges Topergebnis hätte der KSG zum Gesamtsieg gereicht, doch nacheinander verfehlten Matthias Meyer (Streichergebnis mit 875), Dennis Drews (877), Marcel Dubbe (878) und Nico Zotzmann (880) mit schwachen Ergebnissen deutlich die Vorgabe. Am Ende setzte es mit 10:26 Einzelwertungspunkten (3523:3596 Holz) die Höchststrafe. Selbst der klare Hinspielsieg reichte letztlich nicht, um die seit 2007 andauernde schwarze Lüneburger Serie im Supercup zu beenden.

oben: Lüneburgs PokalsiegerKSG Lüneburg I unten: Supercup-Gewinner Blau-Weiß Uelzen

oben: Lüneburgs Pokalsieger KSG Lüneburg I
unten: Supercup-Gewinner Blau-Weiß Uelzen

Spielberichte:

Supercup 2014-15 Hinspiel

Supercup 2014-15 Rückspiel

Supercup 2014-15 Endstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.