LKV Pokalfinale 2016

G S K – Selten sah das Kegelsportzentrum ein so einseitiges Finale im LKV-Pokal wie in diesem Jahr: Gleich mit sechzig Holz distanzierten die Damen des Fidelen Pudel Lüneburg die KSG Lüneburg III und sicherten sich bereits ihren vierten Pokalsieg.

LKV-Pokalsieger 2016 wurden (v.l.) Annegret Kiehn, Claudia Bartels, Gundela Gehrke und Marie-Luise Stiefeling (es fehlt Beate Rösner)

LKV-Pokalsieger 2016 wurden (v.l.) Annegret Kiehn, Claudia Bartels, Gundela Gehrke und Marie-Luise Stiefeling (es fehlt Beate Rösner)

In der gesamten Pokalrunde hatten sich Bezirksligist Fideler Pudel und die klassentiefere KSG III mit beeindruckenden Leistungen eine Favoritenstellung erarbeitet, vor allem, nachdem die KSG Lüneburg I und Heideblüte Lüneburg überraschend schon in der Vorrunde gescheitert waren. Im Halbfinale hatte die KSG Lüneburg III im Quervergleich noch das deutlich bessere Ergebnis erzielt, im Endspiel drehte der Fidele Pudel den Spieß jedoch um. Zunächst allerdings hatte Mathias Stiefeling mit dem Tageshöchstholz von 610 (80 Wurf) den 12-Holz-Bonus der Damen gegenüber Bezirksmeisterin Marie-Luise Stiefeling (599) beinahe egalisiert. LKV-Königin Gundela Gehrke sorgte mit 603 Holz gegen den überhaupt nicht ins Spiel findenden Hartmut Backschat (574) aber schon für die Vorentscheidung. Der Fidele Pudel bestimmte fortan klar die Partie, bot keine Angriffsfläche mehr und sorgte beim indisponierten Gegner nur noch für Schulterzucken: Nichts zu machen. Annegret Kiehn baute die Führung gegen Stephan Zernechel mit 590:584 Holz weiter aus, Claudia Bartels setzte mit 604 Holz gegen Wilhelm Kiehn (580) den furiosen Schlusspunkt. Am Ende stand mit 2456:2396 Holz der dritthöchste Finalsieg im 26.Pokalfinale. Das Spiel um Platz 3 gewann die KSG Lüneburg II gegen Heideblüte Lüneburg II mit 2423:2383 Holz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.