LKV-Pokal Halbfinale + Finale

Halbfinale:

Heideblüte Lüneburg I (48) – KSG Lüneburg III (36) = 2387:2358

Im 1. Halbfinale gewann der klassentiefere Club von Heideblüte mit insgesamt 29 Holz (12 Holz Bonus) gegen die KSG Lüneburg III. Zwar erwischte die KSG III einen Blitzstart mit Lothar Zernechels 598 Holz (die KSG führte nach einem Spieler somit mit 19 Holz), doch schon Ralf Wozniak mit 605:573 Holz drehte das Spiel wieder zugunsten von Heideblüte. Da sich die Schlussspieler nicht viel nahmen gewann Heideblüte letztlich souverän und steht damit im Finale.

KSG Lüneburg I (0) – Fideler Pudel (60) = 2412: 2384

Im Duell der höchstrangigen Herren- gegen die höchstrangige Damenmannschaft musste die KSG 60 Holz aufholen. Die Damen zeigten sich auf konstanter Leistungsdichte mit Ergebnissen von 576-586 Holz (Höchstholz Annegret Kiehn), doch reichte dieses gegen 3 Ergebnisse von über 600 Holz nicht aus ( Matthias Meyer 603, Nico Zotzmann 606, Michael Duda 611). Folglich konnte die KSG das Spiel drehen und mit 28 Holz gewinnen.

Finale:

Heideblüte Lüneburg I (48) – KSG Lüneburg I (0) = 2455:2460

Auf den momentan sehr ergiebigen Bahnen gab es ein denkwürdiges Endspiel. Die Heideblüten hatten 48 Holz Vorsprung (Klassenbonus) und verteidigten diesen gekonnt. Nach 3 Spielern hatten Ralf Wozniak (605), Helmut Schill (596) und Robin Wozniak (Höchstholz bei Heideblüte mit 610 Holz) nur 2 Holz auf ihre Gegner Joachim Müller (614), Dennis Drews (594) und Marcel Dubbe (605) verloren. Ein Vorsprung von 46 Holz sollte wahrscheinlich ausreichen, auch wenn bei der KSG mit Michael Duda noch der vermeintlich stärkste Spieler kommen sollte.
Bernd Petersen erzielte für Heideblüte als Schlussspieler ein gutes Resultat von 596 Holz. Michael Duda schoss in diesem Spiel aber den Vogel ab – er erzielte ein Ergebnis von 647 Holz (87+ bei 80 Wurf). Durch diese grandiose Vorstellung drehte er das Spiel noch zugunsten der KSG, welche am Ende mit 5 Holz gewann. Beiden Mannschaften vielen Dank und höchste Ehre für ein tolles Finalspiel.

Der Sieger des LKV-Pokals 2013/2014 heißt somit KSG Lüneburg I.

In der nächsten Saison geht es weiter – eventuell mit einer etwas geänderten Form des Modus. Lasst Euch überraschen!

Bis dahin allen weiterhin
Gut Holz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.