Landesmeisterschaften 2017 – Bohle, Dreibahnen

G S K – Annegret Kiehn und Robin Wozniak holten bei den Landesmeisterschaften auf Bohle in Celle und auf Dreibahnen in Wolfsburg Bronze und haben sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Die beste Platzierung für den Lüneburger Kegler Verein gelang der Senioren-A-Mannschaft, die zwar die Silbermedaille gewann, beim Kampf um die DM-Tickets aber trotzdem leer ausging.

Nach dem guten Abschneiden bei den Bezirksmeisterschaften war der LKV auf Landesebene gleich in neun Wettbewerben vertreten, drei Medaillen bedeuten zugleich das beste Abschneiden seit Jahren. Beinahe hätte es auch einen Titel gegeben, Bezirksmeisterin Annegret Kiehn schob sich bei den Damen B bis auf drei Holz an Siegerin Reintraut von Scheffer (888 Holz) heran, sicherte sich Bronze und die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft. Die blieb der zweiten Lüneburger Starterin verwehrt, Marie-Luise Stiefeling kam mit 862 Holz als Neunte nicht in die Nähe der vier DM-Startplätze.

Foto: Annegret Kiehn holte Bronze bei den Damen B
v. l. Regina Ganzschuh (Nienburg) – Reintraut von Scheffer (Sarstedt) – Annegret Kiehn (Lüneburg) – Ingrid Fleischmann-Klose (4 Platz. und DM-Teilnahme)

Viel Pech hatten die Junioren, sowohl Vivien Höltig mit 892 Holz, als auch Robin Wozniak (878) verpassten jeweils als Siebte die DM-Qualifikation nur um einen Platz. Immerhin können beide hoffen, als erste Nachrücker noch zur DM zu fahren. Auf Dreibahnen lief es für Wozniak besser, er steigerte sich gegenüber der Bezirksmeisterschaft besonders auf den Scherebahnen um fast dreißig Holz und holte etwas überraschend Bronze. Seine 802 Holz brachten ihm zudem ganz souverän die DM-Fahrkarte.

Landesmeisterschaft-Dauergast Joachim Müller zog bei den Senioren A mit 916 Holz einmal mehr sicher in den Endlauf, der sich zum hochklassigsten aller Endläufe entwickelte. Müller startete vielversprechend, verlor aber nach etwa einem Drittel der Distanz den Anschluss an die Spitze. Mit 905 Holz wurde er schließlich Neunter, den Titel holte Torsten Möller (Cuxhaven) mit 930 Holz, für die DM-Qualifikation wären 924 Holz notwendig gewesen – beides höhere Ergebnisse als selbst bei den Herren.

Keine Chance hatte Mathias Stiefeling, er verpasste mit 903 Holz den Endlauf der Herren, dessen „Cut“ bei 912 Holz lag. Im Doppel an der Seite von Nico Zotzmann gelangen ihm hingegen 916 Vorlaufholz, mit denen beide als Fünfte in direkter Reichweite der Medaillen und der vier DM-Tickets lagen. Im Endlauf lief jedoch nicht mehr viel zusammen, mit 888 Holz wurden die Lüneburger abgeschlagen Zwölfte.

Ohne Chance war auch Lüneburgs zweiter Dreibahnenstarter: Rolf Eggert konnte zwar beinahe das Ergebnis wiederholen, das ihm überraschend den Bezirksmeistertitel bei den Senioren C gebracht hatte, im deutlich stärkeren Feld auf Landesebene reichten seine 751 Holz aber nur zum zwölften Platz.

Einzige LKV-Mannschaft bei den Landesmeisterschaften waren die Senioren A, die eine hervorragende Leistung ablieferten. Herbert Zotzmann (896 Holz), Hartmut Backschat (895) und Ralf Wozniak (907) hatten Lüneburg auf Medaillenkurs gebracht. Schlussspieler Joachim Müller fing mit 919 Holz, dem drittbesten aller Einzelergebnisse, Titelverteidiger Goslar noch ab und sicherte seinem Team die Silbermedaille. Pech allerdings, dass nur der Landesmeister zu den Deutschen Meisterschaften fährt und es an Hannover kein Vorbeikommen gab: Robert Neumann mit 938 Holz und Sven Wüllner (932) zeigten absolute Klasseleistungen, fuhren verdient den Titel ein und mit ihm die einzige DM-Fahrkarte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.