Ländervergleichsspiele 2017 – Bericht

G S K – Berlin und Schleswig-Holstein haben die Ländervergleichsspiele im Lüneburger Kegelsportzentrum gewonnen. Die Berlinerinnen setzten sich mit zwölf Holz Vorsprung gegen den KV Niedersachsen durch, bei denen die Uelzenerin Andrea Lehnert mit 923 Holz ein ausgezeichnetes Ergebnis beisteuerte. Höchstholz spielte Christiane Gebauer, die mit ihren 932 Holz den KV Hamburg noch auf den dritten Platz hievte.

Bei den Männern unterstrich Schleswig-Holstein seine Dominanz mit dem sechsten Sieg in Folge. Einziger ernsthafter Konkurrent war Brandenburg, das nach dem ersten Wettkampftag noch mit acht Holz in Führung lag. Am Ende setzte sich der Titelverteidiger vor allem dank des Traumergebnisses von Marc Stender (944 Holz) noch mit 18 Zählern durch. Berlin hatte als Dritter bereits satte achtzig Holz Rückstand, Niedersachsen auf dem vierten Platz sogar 115 Holz. Die ehemaligen Lüneburger Henrik Kiehn (897 und 913 Holz) und Marcel Dubbe (908/912) konnten ihrem Team Hamburg nur zum siebten Platz verhelfen.

Henrik Kiehn und Marcel Dubbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.