Ländervergleich 2013

G S K – Zum zweiten Mal binnen drei Monaten präsentierten sich am Wochenende Deutschlands Spitzenkegler im Kegelsportzentrum. Nach den Deutschen Meisterschaften wurden erstmals die Ländervergleichsspiele der Leistungsklassen in Lüneburg ausgetragen. Dabei verteidigten sowohl Schleswig-Holstein bei den Herren als auch Hamburg bei den Damen ihre Titel.
Wie schon bei der DM wurden die Erwartungen der Kegelsportfreunde voll erfüllt, gleich reihenweise fielen Ergebnisse jenseits der 80 Plusholz bei 120 Wurf. Bei den Herren machten wie schon im Vorjahr Schleswig-Holstein und Niedersachsen den Sieg unter sich aus. Hatten die Niedersachsen nach dem ersten Wettkampftag noch mit 12 Holz geführt, holten die Nordlichter am zweiten Tag Holz um Holz auf. So kam es zum Showdown zwischen dem besten Bundesligaspieler Roger Dieckmann (Kiel) und dem amtierenden Deutschen Meister Malte Buschbeck (Cuxhaven), der noch mit zwei Holz Vorsprung auf die Bahn ging. Am Ende setzte sich Dieckmann in einem hochklassigen Duell mit 934:931 durch und sicherte Schleswig-Holstein mit einem Holz Vorsprung die Titelverteidigung. Das beste Einzelergebnis gelang einmal mehr Ralf Schmidt (Stade) für Niedersachsen mit 935 Holz. Erstmals für Hamburg war der ehemalige Lüneburger Henrik Kiehn im Einsatz, er erzielte 912 und starke 923 Holz, seine Mannschaft musste sich letztlich aber mit dem sechsten Platz begnügen.

v. l. (Niedersachsen): Dirk Breckling, Bert Maashöfer, Ralf Schmidt, Christian Spyra, Thorsten Scheidler, Malte Buschbeck, (Schleswig-Holstein) Harro Dieckmann, Carsten Dirks, Alexander Eggers, Kai Ludorf, Roger Dieckmann, Marc Stender

v. l. (Niedersachsen): Dirk Breckling, Bert Maashöfer, Ralf Schmidt, Christian Spyra, Thorsten Scheidler, Malte Buschbeck, (Schleswig-Holstein): Harro Dieckmann, Carsten Dirks, Alexander Eggers, Kai Ludorf, Roger Dieckmann, Marc Stender    (Bild: DKB e.V.)

Für klare Verhältnisse sorgte erneut Hamburg bei den Damen. Mit 32 Holz Vorsprung distanzierte der Titelverteidiger Bremen und Berlin (57 Holz). Die Auswhal des Niedersächsischen Keglerverbandes musste sich mit dem vierten Platz bei 66 Holz Rückstand zufrieden geben, verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr aber immerhin um einen Rang. Die besten Ergebnisse erzielten Christiane Gebauer (Hamburg) mit 923, Swantje Wohlgemuth, Kristina Kiehn (beide Hamburg) und Claudia Moissl (Sachsen-Anhalt) mit je 921 Holz sowie die Deutsche Meisterin Simone Grziwa (Bremen) und Simone Zander (Berlin) mit jeweils 920 Holz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.