KSG Lüneburg I gewinnt LKV-Pokal

G S K – Dank eines überragenden Michael Duda hat die KSG Lüneburg das Finale im LKV-Pokal knapp mit 2460:2455 Holz für sich entschieden. Lange Zeit hatte es im Kegelsportzentrum nach einem sicheren Sieg für den klassentieferen KSK Heideblüte Lüneburg ausgesehen.
Die Heideblüten starteten gegen den bisherigen Verbandsoberligisten mit komfortablen 48 Holz Bonus, die zunächst rasch dahinschmolzen. Ralf Wozniak kam nur schwer in das Spiel und geriet zweitweise mit fast zwanzig Holz gegen Joachim Müller in Rückstand. Etwa ab der Hälfte der Startachse wandelte sich das Bild und Wozniak konnte noch auf 605:614 Holz verkürzen. Gleichzeitig holte Helmut Schill für Heideblüte mit 596 gegen 594 Holz zwei Zähler gegen Dennis Drews, so dass die KSG insgesamt nur sieben Holz aufholen konnte.

v. l.   Marcel Dubbe, Arne Behn, Dennis Drews, Joachim Müller, Michael Duda

v. l. Marcel Dubbe, Arne Behn, Dennis Drews, Joachim Müller, Michael Duda

In der Schlussachse der KSG konnte Marcel Dubbe sich nicht von Youngster Robin Wozniak lösen, der sich nach holprigem Beginn enorm steigerte und Dubbe mit 610:605 schließlich sogar übertraf. Die kaum noch für möglich gehaltene Wende verdankte die KSG einzig dem sensationellen Auftritt von Michael Duda, der mit 647 Holz (also mehr als 8er-Schnitt !) den 46-Holz-Rückstand binnen 80 Wurf noch in einen 5-Holz-Sieg drehte. Gegner Bernd Petersen war um seine Aufgabe wahrlich nicht zu beneiden, er gab alles und erzielte mit 596 Holz auch ein gutes Ergebnis. Am Ende konnte er die erste Niederlage von Heideblüte bei ihrer fünften Endspielteilnahme und den Last-Minute-Triumph der KSG aber nicht verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.