KSG ist Weltmeister!

G S K – Es ist vollbracht! Bei der Tunici-Kegel-Weltmeisterschaft in Hamburg ist unsere KSG-Auswahl der schweren Verantwortung, das Team DEUTSCHLAND zu repräsentieren, gerecht geworden und hat sich durch einen Finalsieg über Kroatien den Titel geholt!

Bei den Finalrunden am Freitag und Samstag mussten die jeweils fünf Spieler pro Team versuchen, mit jeweils fünf Wurf „Pokerhände“ zu erkegeln, die je nach Schwierigkeit steigende Punktzahlen brachten:

Tunici Kegel-WMEin Paar – 5P.
Zwei Paar – 10P.
Drilling – 15 P.
Vierling – 20 P.
Fünfling – 25 P.
Full House – 30 P.
Straße – 40 P.
Straße 1-5 – 80 P.

Der Modus sorgte dafür, dass Sportkegler nur bedingt Vorteile gegenüber Hobbykeglern hatten, denn eine Reihe mit 33344 brachte als „Full House“ ebenso viele Punkte wie etwa 77788. Und die „Amateure“ wussten sich oft genug mit Straßen von 3 bis 7 zu behelfen. Es war jedenfalls eine tolle Idee und eine super Veranstaltung.

Das Team der KSG bildeten Nico, Mathias, Stefan, Marcel, Henrik und am Samstag auch Christoph. Dass wir Deutschland zu repräsentieren hatten, war eine schwere Bürde, erwartete doch jeder (sogar die Gegner) von uns ein gutes Abschneiden und zumeist sogar den Titel!

In unserer Vorrunde D besiegten wir im Auftaktspiel Portugal souverän mit 155:120 Punkten. Im zweiten Gruppenspiel kamen wir gegen die über sich hinauswachsenden Belgier in einem allerdings hochklassigen Spiel nicht über ein Unentschieden mit 170:170 hinaus, das nach der Gesamtpunktzahl beider Teams beste Spiel des Turniers (ansonsten bewegten sich die Belgier übrigens im Bereich unter 100 Punkte…). Dritter Gegner war Südkorea, das nach zwei Siegen bereits das Viertelfinale erreicht hatte, wir selbst mussten das Spiel gewinnen, um auf „Nummer Sicher“ zu gehen. Nico mit einem Full House, Mathias mit einem Fünfling, Stefan und Marcel mit Vierlingen ließen nichts anbrennen, sorgten für ein 150:115.

Unsere Vorrundentabelle hatte am Freitagabend folgenden Endstand:

1. Deutschland 7 Punkte
2. Südkorea 6
3. Belgien 4
4. Portugal 0

Mit 475 erzielten Spielpunkten holten wir das beste Gesamtergebnis der sechzehn Finalteilnehmer und waren nun Favorit auf den Titel, zumal die Sportkegler aus Hamburg sensationell in ihrer Vorrunde scheiterten – dass sie ausgerechnet Holland repräsentierten machte die Sache doppelt schön 😉
Mit Italien und England mussten weitere hoch gehandelte Teams schon nach der Vorrunde „die Koffer packen“.

Im Viertelfinale wartete auf uns mit Frankreich nicht das beste, aber vermutlich das hübscheste Team (bestehend aus vier Zahnarzthelferinnen mit ihrem Chef). Obwohl es uns durchaus ein wenig leid tat, konnten wir keine Rücksicht nehmen und führten schon zur Halbzeit mit 85:30. Ganz am Ende konnte Frankreich durch eine Straße und einen Full House noch ein achtbares 115:165 erzielen, alles in allem aber ein müheloser Sieg für uns.

Im Halbfinale kam es zum erneuten Aufeinandertreffen mit Südkorea, einem Team, vor dem wir den höchsten Respekt hatten. Absolut zu recht, denn sie boten uns eine hervorragende erste Halbzeit, nach der wir nur knapp mit 100:85 vorne lagen. Dann hatte Südkorea allerdings sein Pulver restlos verschossen, versuchte sich mit Straßen zu retten (die nicht gelangen), während wir die Partie ganz konservativ mit Vierlingen und Fünflingen herunterspielten und mit 180:120 klar gewannen. Das bedeutete: FINALE!

Finalgegener war Kroatien, die Ergebnisse bis in den 160er-Bereich gespielt hatten und daher brandgefährlich waren. Sie hatten im Halbfinale Brasilien ausgeschaltet. Im Finale merkte man beiden Teams die Anspannung an, wenig gelang und das Halbzeitergebnis von 50:50 war für beide Teams eine einzige Enttäuschung. Nico mit Fünfling und Henrik mit Full House holten in der zweiten Halbzeit eine scheinbar sichere 25-Punkte-Führung vor den beiden Schlussspielern heraus. Marcel gelang ein lupenreiner Fünfling (88888), trotzdem nahm ihm sein Gegner durch einen Full House mit 47747 fünf Punkte ab. Christoph ging mit 20 Punkten Vorsprung auf die Bahn und nach vier Achten schien der Sieg sicher. Eine unglückliche 6 im letzten Wurf brachte uns aber „nur“ einen Vierling, während Kroatien mit vollem Risiko spielte und mit einer Straße (57468) noch das Wunder schaffte. Mit 150:150 nach regulärer Spielzeit ging das dramatische Endspiel in die Verlängerung. Während wir dabei auf die Taktik „safety first“ setzten und zwei Vierlinge spielten, versuchte Kroatien sein Glück wiederum mit Straßen, was in der ersten Hälfte der Verlängerung sogar fast geklappt hätte (86755). Zwei Wurf vor Schluss aber war das letzte Blatt der Kroaten tot und uns der Titel sicher. Die Verlängerung ging mit 40:20 letztlich klar an uns.

Weltmeister 2014

oben v. l.: Christoph,Marcel, Stefan
unten v. l.: Henrik, Nico, Mathias

Als Preis gab es für uns neben dem Pokal in Form eines 2-Liter-Holstenglases (das an diesem Abend mehrfach aufgefüllt wurde) Eintrittskarten für ein Länderspiel Deutschlands (dem vernehmen nach VIP-Karten samt Hotel). Haben wir uns auch verdient…

Für Deutschland spielten:

Marcel: 6 Spiele 250 Punkte
Stefan: 6 Spiele 215 Punkte
Nico: 6 Spiele 205 Punkte
Mathias: 5 Spiele 160 Punkte
Henrik: 5 Spiele 135 Punkte
Christoph: 2 Spiele 75 Punkte

Zur EM 2016 soll das Turnier wiederholt werden. Wir sind dann garantiert wieder dabei und können nur jedem empfehlen, ebenfalls mitzumachen, denn es war einfach ein Riesenspaß mit tollen Preisen (2. Preis VIP-Karten für HSV-Fußball), 3. Preis VIP-Karten für HSV-Handball, 4. Preis VIP-Karten für die Freezers, Plätze 5 – 8 diverse andere Eintrittskarten).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.