Bezirksmeisterschaft Dreibahnen 2017

G S K – Mit zwei Titeln für Robin Wozniak und Rolf Eggert und zwei weiteren Podestplätzen für Nico Zotzmann und Hartmut Backschat kehrten Lüneburgs Sportkegler von den Bezirksmeisterschaften auf Dreibahnen in Wolfsburg zurück. Der Erfolg ist umso höher zu bewerten, als es weit und breit keine Trainingsmöglichkeiten auf Schere- und Asphaltbahnen gibt.

Das Rekordaufgebot von gleich zehn Spielern aus den Reihen des Lüneburger Kegler Vereins verdeutlicht das rasant zunehmende Interesse an dem Vielfältigkeitswettbewerb, bei dem jeweils vierzig Wurf auf jeder Bahnart gespielt werden müssen. Bester Lüneburger war Nico Zotzmann, der mit 847 Holz (Bohle 309/Schere 290/Asphalt 248) bei den Herren die Bronzemedaille holte, nur knapp hinter Oliver Helms (Unterlüß/853), jedoch deutlich hinter Bezirksmeister Malte Buschbeck (Cuxhaven/876). Titel für Lüneburg sicherten sich hingegen Rolf Eggert (761), der sich gleich bei seiner ersten Teilnahme bei den Senioren C durchsetzte und besonders auf Schere mit 261 Holz glänzte. Die zweite Goldmedaille ging an Robin Wozniak bei den Junioren mit 773 Holz. Beide haben sich für die Landesmeisterschaften qualifiziert. Für ein LM-Ticket reichte der überraschende zweite Platz von Hartmut Backschat bei den Senioren B nicht, der überragende Bezirksmeister Hans-Peter Buschbeck (833 Holz) holte sich das einzige Startrecht. Backschat überzeugte vor allem auf Asphalt, konnte mit 234 Holz dort sogar Buschbeck Paroli bieten, mit insgesamt 773 Holz hatte er letztlich zwölf Holz Vorsprung auf Joachim Gebauer (Celle).

Die Medaillengewinner
v.l. Robin Wozniak, Hartmut Backschat, Nico Zotzmann, Rolf Eggert

In die Mannschaftswertung spielten sich neben Nico Zotzmann auch Mathias Stiefeling (805), Udo Kaethner (804) und Stefan Gieseking (800). Das LKV-Team wurde hinter Cuxhaven zwar Vizemeister, das reichte aber nicht zum Weiterkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.