Verbandsebene – 1. Spieltag

G S K – Nur ganz knapp ist die KSG Lüneburg am optimalen Punktspielauftakt in der Verbandsoberliga vorbeigeschrammt. Einem glatten 3:0 gegen die SG Delmenhorst folgte eine knappe und unglückliche 13-Holz-Niederlage gegen den SV Deinstedt, bei der aber immerhin der Zusatzpunkt zum 1:2 geholt wurde. 4:2 Punkte zum Auftakt hätte man vor den Spielen sicher bedenkenlos unterschrieben, im Nachhinein war man doch etwas enttäuscht über die verpasste Chance auf zwei Startsiege.

Christoph Bednarz zeigte sich als echter Joker für die KSG

Christoph Bednarz zeigte sich als echter Joker für die KSG

Der Tag hatte alles andere als gut für die KSG begonnen. Nico Zotzmann musste unmittelbar vor der Abfahrt nach Celle krankheitsbedingt absagen, so musste Ersatzmann Arne Behn zweimal ran, eine Wechseloption hatten die Lüneburger damit nicht mehr. Dennoch ließ sich das Team von den personellen Rückschlägen nicht beeindrucken, spielte mit Matthias Meyer (903), Dennis Drews (904) Mathias Stiefeling (905) und Christoph Bednarz (907) gleich vier Topergebnisse heraus. Dem hatte Gegner SG Delmenhorst nichts entgegen zu setzen, Joachim Müller (890) und Arne Behn (866) sorgten für einen ungefährdeten 43-Holz Sieg und 3:0 Punkte. Beeindruckend insbesondere die Leistung von Christoph Bednarz, der als „Stand-by-Spieler“ praktisch ohne Training ist und dennoch bester Lüneburger war.
Gut sah es zunächst auch gegen den alten Bezirksrivalen SV Deinstedt aus, Joachim Müller (900) und Matthias Meyer (901) legten eine beruhigende 38-Holz-Führung vor. Ersatzmann Arne Behn konnte mit 852 Holz an der Seite von Mathias Stiefeling (893) zwar nicht ganz mithalten, dennoch betrug der Vorsprung vor der Schlussachse immer noch 26 Holz. Während Christoph Bednarz mit 899 erneut ein Topergebnis spielte, konnte Dennis Drews mit 876 Holz nicht ganz an seine Vormittagsleistung anknüpfen. Gleichzeitig erzielte Deinstedts Ausnahmekönner Marc Gilbert überragende 920 Holz und stellte damit den Spielverlauf auf den Kopf. Mit 13 Holz siegte am Ende der SV Deinstedt gegen eine eigentlich überlegene KSG, die sich mit 40:38 immerhin noch den Einzelwertungspunkt zum 1:2 holte. Mit 4:2 Punkten und dem dritten Platz durften die Lüneburger nach dem ersten Doppelspieltag dennoch zufrieden sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.